Wie geht es mit meinem Pferd weiter?

Ein langer Tag mit vielen Terminen geht zu Ende. Aber jede Sattelanprobe, jede Pferdebehandlung, jede Reitstunde und jedes Gespräch ist etwas spezielles für uns und bleibt meistens in dankender Erinnerung. 

 

Wir können nur Ratschläge erteilen, einen Lösungsweg vorschlagen oder unterstützend einwirken. Schlussendlich aber, hat der Besitzer des Pferdes darüber zu entscheiden wie es mit seinem Pferd weitergeht. Sei es beim Sattelkauf, bei der Pferdetherapie, in der Reitstunde oder bei der Ausbildung. 

 

In der heutigen Zeit mit Google, Forums, Facebook, Instagram etc. mutiert jeder Pferdebesitzer und Reiter zu einem Profi der über alles Bescheid weiss. 

Wenn ich eine Frage zur Ausbildung habe, mein Pferd Rückenprobleme hat oder der Sattel nicht mehr richtig passt, Doktor Google hat immer die passende Antwort - und wenn nicht, frage ich mal ganz anonym in einem Forum oder im Facebook nach. 

 

Da sehe ich Ratschläge von Laien wie man eine Blockade der Lendenwirbelsäule entfernt, wie ich ein Sattel beurteilen kann oder was ich machen kann wenn mein Pferd bockt oder schlägt......Alle Antworten werden dankend angenommen und natürlich ausprobiert - Auf die Kosten des Pferdes! 

Unzählige Versuche werden gestartet und wenn es nichts bringt, taugt das Pferd nichts oder die eben gesehene Lahmheit ist sowiso nur Theater weil das Pferd gerade nicht reiten will. Beim unpassenden Sattel wird einfach eine Decke mehr unter den Sattel gelegt, weil der Reiter ja auch schon mal zu kleine Schuhe tragen musste und es auch überlebt hat. Pferde mit Ängsten werden durch noch mehr Angst oder Belohnungswürfel gefügig gemacht und junge Pferde werden mit bestrafen ausgebildet. SUPER, ODER??

 

 

Nein, nicht wirklich! Ein Pferd ist kein Versuchstier - es vergisst nichts. Auch nicht, wenn sein Besitzer oder Reiter kläglich versagt. Macht ja nichts, versuch ich es eben noch einmal....Doktor Google hat sich noch einen anderen Rat. 

Wir können uns glücklich schätzen, dass uns Pferde immer wieder eine neue Chance geben besser zu werden. Aber viele Menschen schätzen dies nicht und überfordern ihre Pferde um an das gewünschte Ziel zu kommen. 

 

Es gibt Fachleute, die jahrelang gelernt haben, die Erfahrung mitbringen und immer  da sind wenn Hilfe benötigt wird. Wendet euch direkt an diese Leute. Holt euch deren Meinungen ein und entscheidet dann, wie es weitergehen soll. Sucht euch Leute die euch begleiten und jederzeit da sind für eure Probleme mit dem Pferd. 

 

Niemand ist als Meister auf die Welt gekommen - jeder braucht Hilfe und man sollte sich nicht schämen, diese in Anspruch zu nehmen. Euer Pferd wird es euch danken!

 

Zu diesem etwas heiklen Thema, könnte ich mehrere Bücher schreiben.....Aber alles mit der Zeit!

 

Bis bald! 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0